Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /var/www/clients/client3032/web7780/web/wp-content/themes/Divi/includes/builder/functions.php on line 5810
Der Dirigent: Christopher Wasmuth

Der Dirigent

Christopher Wasmuth wurde am 25. Juni 1970 in Diepholz geboren und wuchs in Bramsche auf, bevor er Klavier und Schulmusik an der Musikhochschule Detmold sowie Orchesterdirigieren an der Musikhochschule Hanns-Eisler in Berlin studierte. Danach führte ihn sein Weg als Kapellmeister, Solorepetitor oder Studienleiter an verschiedene deutschsprachige Bühnen, wie die Komische Oper Berlin, das Staatstheater Mainz, das Mainfrankentheater Würzburg oder das Stadttheater Koblenz. Des Weiteren arbeitete er bisher mit verschiedensten Orchestern zusammen, wie zum Beispiel den Bamberger Symphonikern in einem Classic-Rock Open-Air, den Nürnberger Sinfonikern, oder dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie.

Neben diesen vielfältigen Engagements ist er bis heute besonders mit dem Theater in Koblenz verbunden. Wasmuth oblag dort bisher mehrfach die musikalische Leitung, und er ist dort als Arrangeur gefragt. Zuletzt bei den Produktionen der Musicals Cabaret und Hair, die er auf der Festung Ehrenbreitstein im Rahmen des Sommerfestivals dirigierte. Zudem ergab sich in Koblenz die Möglichkeit Jugendtheater-Projekte realisieren. Ein Höhepunkt dieser Arbeit war eine Operninszenierung von Figaros Hochzeit mit ausschließlich jungen Musikern aus Rheinland-Pfalz.

Generell interessierte sich Wasmuth schon in frühen Studienzeiten für Projekte mit Nachwuchsmusikern. Er initiierte Jugendorchesterwochen und arbeitete mit verschiedenen Jugend- und Studentenorchestern zusammen. Für das Osnabrücker Festival Classic con brio gründete er zusammen mit den Festivalleitern ein Celloorchester.

Ein weiterer Interessenschwerpunkt ist seit frühester Jugend die Beschäftigung mit jedweder Form improvisierter Musik, sei es an der Orgel, dem Jazz und der Pop-Musik, sei es als E-Gitarrist in einer Band oder am Klavier in Jazz-Formationen. Die Verbindung verschiedenster Musikstile interessiert Wasmuth in besonderem Maße, sodass er gerne Projekte realisiert, in denen sowohl Klassik als auch populäre Musikstile eine Verbindung eingehen. In diesem Sinne besteht auch eine intensive Zusammenarbeit mit dem Jazzmusiker und vielseitigen Komponisten Peter Witte. Mehrere dessen Werke durfte Wasmuth bisher uraufführen.

Eine besondere Beziehung Wasmuths besteht außerdem zum Liedgesang und der Kammermusik. Wo sich die Gelegenheit bietet, tritt er als Begleiter in Erscheinung. Seien es Kammermusikreihen, zum Beispiel von Theatern, Internationale Gesangskurse oder Wettbewerbe. Wasmuths Lehrer waren unter anderem Wolfram Rieger, Eric Schneider und Dietrich Fischer-Dieskau.

Seine Tätigkeit als Klavierbegleiter spiegelt sich beispielsweise auf einer CD mit Werken von Arnold Krug und Heinrich von Herzogenberg wieder, die im Dezember 2017 bei dem Label cpo in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Vokalensemble erschien. Eine vertiefte musikalische Zusammenarbeit besteht außerdem mit dem Chorleiter Stephan Lutermann und dessen überregional in Erscheinung tretenden Vokalconsort Osnabrück. Im Rahmen dieser Kooperation folgt Wasmuth Einladungen zum deutschen Chorfestival Magdeburg 2017 und dem Internationalen Chorfestival EUROPA CANTAT XX 2018 in Tallinn mit einer szenischen Produktion des Brahms Requiem.

Darüber hinaus arbeitet Wasmuth am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück als Lehrbeauftragter Korrepetitor im vokalen Bereich (Musical, Lied, Oratorium, Oper). Am Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik der Universität Osnabrück leitet er den Bereich Liedspiel/ Improvisation/ Schulpraktisches Klavierspiel und Instrumentale Korrepetition. An beiden Instituten leitete er zudem das Hochschulorchester beziehungsweise das Orchester der Universität Osnabrück.

Ferner ist Wasmuth Künstlerischer Leiter des Schöneck-Ensembles in Koblenz/ Trier, mit welchem er vorrangig Werke der Moderne abseits des gängigen Repertoires, aber auch großsinfonische Projekte realisiert. Früchte dieser Zusammenarbeit sind beispielsweise Einladungen zu Festivals, zuletzt den Mendelssohn-Tagen. Des Weiteren leitet er das Sinfonieorchester Ibbenbüren, welches als ehemaliges Werksorchester des Kohlebergwerks Ibbenbüren heute in Besitz der RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH ist.

Neben seinen Engagements als Dirigent tritt Wasmuth auch als Komponist in Erscheinung. Eine seiner Kompositionen, gespielt vom Sinfonieorchester Ibbenbüren, erscheint im Herbst 2018 deutschlandweit auf einer CD anlässlich des Endes des Kohlebergbaus in Deutschland.